Tarifübersicht

Auszug aus der Anlage zu den Ergänzenden Bestimmungen des DERAWA Zweckverband Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung zur Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser - AVBWasserV - Vom 30. Juni 2016

1. Zählertarife

1.1 Das Wasserentgelt setzt sich zusammen aus a) dem Arbeitspreis (siehe Punkt 1.2.) und b) dem Grundpreis (siehe Punkt 1.3.).

1.2 Der Arbeitspreis beträgt nach dem je Messeinrichtung festgestellten Jahresverbrauch

Mengenanteil in m3EUR je m3
vonbisnettobrutto
(inkl. 7 % USt.)
110.0001,982,12
10.00115.0001,882,01
15.00120.0001,831,96
20.00130.0001,731,85
30.00140.0001,631,74
40.00150.0001,531,64
50.00160.0001,431,53
60.001und mehr1,331,42

(Hinweis: Verfügt ein Abnehmer über mehrere Messeinrichtungen, dann erfolgt die Feststellung der Abnahmemenge und die Berechnung des Arbeitspreises lt. vorstehender Tabelle getrennt für jede einzelne Messeinrichtung.)

1.3 Der Grundpreis wird - gestaffelt nach der beim Kunden eingebauten Zählergröße - erhoben (Hinweis: Mit dem verbrauchsunabhängigen Grundpreis wird ein Teil der Fixkosten des Wasserversorgungsunternehmens zur durchgängigen Vorhaltung der Betriebsbereitschaft abgegolten.)

Der monatliche Teilbetrag des Jahresgrundpreises beträgt

Neue Bezeichnung nach

Dauerdurchfluss (Qs)

Alte Bezeichnung nach

Nenndurchfluss (Qn)

EUR nettoEUR brutto
(inkl. 7% USt.)
a) Flügelradzähler
Q 42,5 m³/h (Qmax 5 m³/h) 6,90 7,38
Q3  10  6 m³/h (Qmax 10 m³/h)13,3014,23
Q 1610 m³/h (Qmax 20 m³/h)27,6029,53
b) Woltmannzähler 
Q3  25   15 m³/h (50 mm)  55,00  58,85
Q3  63   40 m³/h (80 mm)125,00133,75
Q3  100  60 m³/h (100 mm)200,00214,00
Q3  250150 m³/h (150 mm)450,00481,50

(Hinweis: Falls hiervon abweichende Zählertypen zum Einsatz kommen, ist eine gesonderte Vereinbarung zur Grundpreishöhe abzuschließen.)

2. Pauschaltarif

2.1 Ist kein Wasserzähler eingebaut, wird der Kunde pauschal veranlagt. Der Pauschalbetrag wird aus dem Arbeitspreis nach Ziff. 1.2. und dem Grundpreis nach Ziff. 1.3. gebildet. Die anzuwendende Grundpreishöhe legt das Wasserversorgungsunternehmen nach der beim Kunden erforderlichen Messeinrichtung gemäß § 18 Abs. 2 der AVBWasserV fest.

2.2 Für Pauschalkunden gelten als Bemessungsgrundlage für den Wasserverbrauch die nachfolgenden Verbrauchseinheiten und Verbrauchsrichtzahlen.

VerbrauchseinheitVerbrauchsrichtzahl
m3 / Jahr
1 Person32
1 Stück Großvieh (Pferd, Rind)18
1 Stück Kleinvieh (Schwein, Kalb, Schaf, Ziege)3,5
1 Garten (bis 500 m²)9
1 Garten (bis 500 m²) mit Bungalow18

2.3 Weichen die unter Pkt. 2.2. vorgegebenen Pauschalsätze von den tatsächlich nachweisbaren Abnahmeverhältnissen wesentlich ab, ist der Verbrauch durch Einzelschätzung zu ermitteln.

3. Bereitstellungspreise für Reserveanschlüsse

(siehe Satzung)

4. Baukostenzuschuss (BKZ)

4.1 Wohnbaubereich (nach Wohneinheiten)

4.1.1 Pauschale je Anschluss bis zu 4 Wohneinheiten
netto: 685,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  732,95 EUR

4.1.2 Pauschale für jede weitere Wohneinheit
netto: 80,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  85,60 EUR

4.2.1 Pauschale für einen Neuanschluss

EUR nettoEUR brutto
(inkl. 7% USt.)
bis DN 40685,00732,95
bis DN 501.020,001.091,40
bis DN 802.740,002.931,80
bis DN 1004.470,004.782,90
bis DN 1509.800,0010.486,00
bis DN 20021.600,0023.112,00

4.2.2 Für eine Verstärkung der Anschlussleitung
Es ist der Differenzbetrag zwischen alter und neuer Anschlussweite gemäß Ziffer 4.2.1 zu berechnen.

5. Hausanschluss

5.1 Grundpauschale für Leitungslänge bis 15m und Leitungsquerschnitt bis DN 50
netto: 1.450,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 1.551,50 EUR

5.2 Pauschale für Mehrlängen über 15m bis höchstens 50m

5.2.1 bei unversiegelter Oberfläche und einfachen Bauverhältnissen je Meter
netto: 34,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 36,38 EUR

5.2.2 in allen übrigen Fällen je Meter
netto: 68,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 72,76 EUR

(Berechnungshinweis: Es sind beide Pauschalsätze nach Pkt. 5.2.1. und Pkt. 5.2.2. heranzuziehen, sobald auf mindestens 3 zusammenhängende Meter Rohrgraben die jeweiligen Voraussetzungen zutreffen.)

5.3 Für Hausanschlüsse, die nach Art, Länge (über 50 m), Leitungsquerschnitt und Lage von den üblichen Gegebenheiten wesentlich abweichen, sind die Pauschalsätze nach Ziffer 5.1. und 5.2. nicht anzuwenden.In diesen Fällen ist der tatsächliche Herstellungsaufwand zu berechnen.

5.4 Es kann vereinbart werden, dass der Anschlussnehmer im eigenen Grundstück den Rohrgraben auf seine Kosten selbst herstellt und nach der Rohrverlegung durch das Wasserversorgungsunternehmen diesen verschließt sowie die Oberfläche abschlie­ßend wiederherstellt.

Hierfür erhält der Anschlussnehmer einen Nachlass

a) je m Rohrgraben unter Herstellungsbedingungen nach Ziff. 5.2.1.
netto: 20,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 21,40 EUR

b) je m Rohrgraben unter Herstellungsbedingungen nach Ziff. 5.2.2.
netto: 40,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 42,80 EUR

5.5 Wird mit Zustimmung des Wasserversorgungsunternehmens mindestens ein weiteres Versorgungsmedium(Wasser, Gas, Strom u.a.) in einem Rohrgraben verlegt, erhält der Anschlussnehmer pro Meter gemeinsam genutztem Rohrgraben einen zusätzlichen Nachlass von
netto: 5,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.): 5,35 EUR

Davon ausgenommen sind Ver- und Entsorgungsleitungen, die zum Eigentum des Kunden gehören.

6. Zahlung, Verzug

(siehe Satzung)

7. Sonstige Leistungen

7.1 Inbetriebsetzung der Kundenanlage (§ 13 AVBWasserV)

7.1.1 für die Inbetriebsetzung der Kundenanlage einschließlich des Zählereinbaus werden berechnet
netto: 37,50 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  40,13 EUR

7.1.2 für eine vom Kunden zu vertretende Mängelbeseitigung werden in Rechnung gestellt, soweit der tatsächliche Aufwand nicht höher liegt
netto: 37,50 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  40,13 EUR

7.2 Zeitweilige Absperrung eines Anschlusses (§ 32 Abs. 7 AVBWasserV)

7.2.1 Absperrung
netto: 37,50 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  40,13 EUR

7.2.2 Wiederinbetriebsetzung
netto: 40,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  42,80 EUR

7.3 Vorübergehender Wasseranschluss (Bauwasser)Herstellen und Entfernen jedes Einzelanschlusses einschließlich Messeinrichtung, - ohne Erdarbeiten -
netto: 75,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  80,25 EUR

7.4 Vermietung von Standrohr-, Hydranten-, Bauwasserzähler

je angefangener Tag
netto: 0,50 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  0,54 EUR

mindestens pro Vermietung
netto: 5,00 EUR  / brutto (inkl. 7 % USt.):  5,35 EUR

Hinweis: Für die Dauer der Vermietung ist eine Kaution beim Wasserversorgungsunternehmen zu hinterlegen. Diese beträgt:
a) für Standrohr-, Hydrantenzähler **300,00 EUR 
b) für Bauwasserzähler **150,00 EUR

7.5 Personalleistungen

7.5.1 gewerbliche Mitarbeiter je Stunde
netto: 41,00 EUR  / brutto (inkl. 19 % USt.):  48,79 EUR

7.5.2 ingenieurtechnische und kaufmännische Mitarbeiter je Stunde
netto: 46,00 EUR  / brutto (inkl. 19 % USt.):  54,74 EUR

7.6 Zuschläge
Treten bei einer Leistungsdurchführung unverhältnismäßige Erschwernisse (bspw. komplizierte Boden- und Grundwasserverhältnisse, Auftreten von Hindernissen u. a. m.) auf, dann ist das Wasserversorgungsunternehmen berechtigt, angemessene Zuschläge zu den in den vorstehenden Bestimmungen festgesetzten Pauschalen zu erheben.

Analog ist zu verfahren, wenn durch befolgte Kundenwünsche Mehrkosten entstehen.

7.7 Alle durch vorgenannte Bestimmungen nicht erfassten Leistungen sind nach den tatsächlich beim Zweckverband DERAWA entstehenden Kosten zu berechnen.

8. Umsatzsteuer

Die umsatzsteuerpflichtigen Entgelte sind mit der zurzeit gültigen Umsatzsteuer ausgewiesen. Wird per Gesetz eine Änderung des Steuersatzes wirksam, dann gelten die entsprechend veränderten Bruttopreise.

Die mit ** gekennzeichneten Beträge unterliegen nicht der Umsatzsteuer.

© 2017 DERAWA Zweckverband Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung